Archiv für Juli 2007

the simpsons movie 10/10

du bist nicht allein 9/10

was ist die arbeit den menschen?

das heißt jetzt angeblich „neuer deutscher heimatfilm“. sei es drum. während schon dresens „sommer vorm balkon“ mit dem slogan beworben wurde: so ist das leben. aber wirklich!, könnte man „du bist nicht allein“ dick und fett und für immer klebend mit diesen worten etikettieren. und er hätte es noch mehr verdient.

axel prahl (halbe treppe) wieder als einfacher wendeverlierer, herbert knaup als gebildeter wendeverlierer. dazwischen eine handvoll frauen, arbeitsagenturmitarbeiter, kinder.

alle richten sich in ihrem leben ein, so gut es eben geht. es wird weder beschönigt noch der teufel an die wand gemalt. alles, einfach alles (einschließlich der kulisse marzahn) wird so wiedergegeben, wie es auch in wirklichkeit anzutreffen ist. das nimmt dem film das künstlerische moment.

noch ein persönlicher kritikpunkt: wenn man die originalsets und ihre standorte kennt, erscheinen einige wege unlogisch und z.t. lustig. eben weil die marzahner promenade nicht an das plaza marzahn grenzt.. aber das gilt wohl für jeden film.

unbedingte anschauempfehlung.

dunkelblaufastschwarz 7/10

irgendwas war mit der musik. und ein richtig guter film hätte weniger gezeigt. und die angst, ein konflikt könnte den film nicht tragen, war völlig unbegründet und die parallelhandlung der freundes, der über die entdeckte homosexualität seines vaters auch zu sich selbst finde, provoziert die frage, was das mit der 2brüder-1schwangerefreundin-quasi-dreiecksbeziehung zu tun hat. und dann geht das auch noch aus wie in der wirklichkeit.. aber für die unvermeidlichen 7 punkte reicht es.

immer erst einmal zweifeln

Entführungsopfer Rüdiger D. ist obduziert – er hat mehrere Schüsse in die Brust bekommen, doch noch immer ist unklar, wie der Mann wirklich zu Tode kam. beispon

ist das schön

auch von ehrensenf..

parking