dunkelblaufastschwarz 7/10

irgendwas war mit der musik. und ein richtig guter film hätte weniger gezeigt. und die angst, ein konflikt könnte den film nicht tragen, war völlig unbegründet und die parallelhandlung der freundes, der über die entdeckte homosexualität seines vaters auch zu sich selbst finde, provoziert die frage, was das mit der 2brüder-1schwangerefreundin-quasi-dreiecksbeziehung zu tun hat. und dann geht das auch noch aus wie in der wirklichkeit.. aber für die unvermeidlichen 7 punkte reicht es.