Archiv für Februar 2008

die entschleunigung des web

hier ein artikel, den ich seit 2005 gutfinde. heute komme ich dazu, ihn mal zu verlinken:

sprachfeminismus

die linguisten unter euch werden’s wohl kennen..

vielleicht

nicht für jeden von euch von gleicher bedeutung, aber die bb babelsberg hat ab 17. märz neue öffnungszeiten.

mo-fr 9-22
sa 9-18

gerade freitags ist das eine schöne sache, weil da bereits um 18 uhr regelmäßig und buchstäblich die lichter ausgingen.

und das tolle: wir werden alle schlauer!

gesundheit

ein kurzer einblick.. ich bin noch nicht in ithaka angekommen..

im oktober wollte ich einen facharzt aufsuchen, dazu benötigte ich eine überweisung meines hausarztes. selbstverständlich habe ich als 21jähriger gesunder mensch keinen hausarzt, ging also zu herrn krenkel („brustschwimmen“) und wurde dort 30 sekunden lang kompetent und umfassend beraten. anfang dezember bekam ich einen termin beim facharzt. der facharzt schickte mich zum mrt, gab mir auch eine überweisung mit. einen termin beim mrt bekam ich erst für januar. die überweisung sollte ich abgeben, aber eine neue nachreichen, immerhin „ham wa ja schon neuet quartal, nich?“. um diese überweisung nachreichen zu können, muss ich wieder zu krenkel, mir eine überweisung für den facharzt holen, dort eine überweisung für das mrt und dann mit der überweisung zum mrt…

wenn man einmal zusammenzählt, wie viele menschen jetzt direkt mit meinem fall – der am ende gar kein fall war – befasst waren, nur organisatorisch…

ich
schwester bei krenkel
krenkel
facharzt
facharztschwester
mrtaufnahmeschwester
mrtschwester
mrtaufnahmeschwester per telefon („wo bleibt der überweisungsschein?“)
schwester bei krenkel
facharzt
facharztschwester
mrtaufnahmeschwester

ist das gewollt?

krüzitürken

ich finde es immer unterhaltsam, wenn ich sehe, mit welchen suchworten bei google menschen auf mein blog kommen und sich fragen müssen? hä? wieso denn das?

heute: krüzitürken.

wusste gar nicht, dass ich das mal verwendet hatte..

hier

mal was menschenverachtendes..

ich distanziere mich. (und lache noch immer.)

Ein Mann kommt in ein kleines Dorf und fragt in einem kleinen Hotel:
„Sagen sie, haben sie hier auch Nutten“?
„Nö,“ sagt der Wirt, „wir haben hier nur unseren Rolf!“
Der Mann schaut ein wenig verwirrt und meint: „Egal, ich bin so geil, ich brauch unbedingt Sex. Was kostet es denn?“
Der Wirt: „Tja, es kostet 80,-EUR!“
„Na gut, und wie läuft es dann ab? Ich gebe Rolf die 80,-EUR und dann wird gebumst?“
Der Wirt: „Nein, nicht ganz, 40,-EUR bekommt unser Bürgermeister, es ist sein Dorf und er hat es eigentlich nicht so gerne.
Dann ist er beruhigt und sagt auch nix.“
„Dann bekommt Rolf eben nur noch 40,- EUR, mir egal.“
„Hmmm…, auch das nicht. 20,-EUR kriege ich, das hier ist mein Hotel und ich habe es eigentlich auch nicht so gerne!“
„Mir soll Recht sein, also gebe ich Rolf die 20,-EUR und dann geht es los, ja?“
Nein, die letzten 20,-EUR teilen sich Michael und Stefan, die halten Rolf fest, der hat es nämlich eigentlich auch nicht so gerne!“