Stern liest Focault – Vorworte

Ein halbes Jahr in Moskau gehört dokumentiert. Um meine geliebte Internet-Heimstatt nicht in ein Kuriositätenkabinett zu verwandeln, habe ich mir einen anderen Zugang überlegt. Die Einträge der nächsten 80 Tage stehen unter dem Motto:

Stern liest Focault wegen Schmidt liest Proust und Feitscher las Focault.

Jeden zweiten Tag lese ich 10 Seiten aus dem Strafrechtsbelehrbuch für angehende Nichtjuristen „Überwachen und Strafen“ von Michel Foucault und lasse euch am Erkenntnisprozess teilhaben. Nebenher gibt es Ausblicke aus meinem Moskauer Wohnheimfenster.

Ich wünsche mir und euch viel Vergnügen.


2 Antworten auf “Stern liest Focault – Vorworte”


  1. 1 u 31. Januar 2009 um 20:57 Uhr

    Gibt es das dann in einem Jahr auch als Buch?

  2. 2 kostik 01. Februar 2009 um 1:29 Uhr

    :o) ich denke, es gibt nützlichere dinge..

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.