Man lernt nicht aus

Ich habe einmal ein kleines Video gemacht, in dem gezeigt wird, was man tun muss, um hier einen Kommentar zu hinterlassen.1 Vollbild gibt’s, wenn ihr auf das Viereck mit den Pfeilen am rechten unteren Rand des Videos klickt.

  1. klar, ich wollte eigentlich nur Screentoaster ausprobieren [zurück]

3 Antworten auf “Man lernt nicht aus”


  1. 1 G. F. in F. i. Br. 26. Februar 2009 um 10:18 Uhr

    Mensch, das ist ja ein toller meeriger roter Sonnenuntergang als Hintergrund. Beinahe so schön wie deine klirrend winterlichen Schneebilder.

    Grüßle

    P.S.: Als Russischabbrecher fühle ich mich vor den Kopf gestoßen von Sätzen wie „übersetzt es euch selber“. Das kann ich doch nicht! Nimm Rücksicht auf meinen Kopf.

  2. 2 kostik 26. Februar 2009 um 23:16 Uhr

    Mein lieber,

    juristisch-strukturiert möchte ich dir entgegnen:

    1) ich finde es schön, dass du den tiefen, tiefen Sinn dieses Eintrags erfasst hast
    2)hinsichtlich sprachlicher Inkompetenzen empfehle ich

    http://lingvo.yandex.ru/de?lang=de&text=germanistik&st_translate=on&encyc_redir=on

    3) es ist in Wirklichkeit ein See, nämlich der Baikal. Das Bild ist aber wikrlich ein schönes und ziert schon seit dem Sommer meinen Desktop. Aus dem Alter, in dem mir das peinlich war, bin ich heraus.

    4) Wenn ich mir noch etwas wünschen darf: Lasst uns aufhören mit den Abkürzungen von Namen und Ort. Ich finde es nicht mehr schön, es ist ausgelutscht.

  3. 3 Gertrude Fein 27. Februar 2009 um 11:02 Uhr

    Mein bester kostik,

    deine juristisch-blasierten Worte sind das Rettungsboot (спасательная шлюпка) auf meinem Baikalsee (Озеро Байкал) der Inkompetenz (некомпетентность). Nicht mal Metaphern beherrsche ich!

    Zeit für Russisch Roulette,
    GF

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.