Linktipp Kirche im Straßenverkehr

Nachdem ich vor kurzem über den unsinnigen Vergleich von Verkehrstotenzahlen geschrieben habe, möchte ich heute auf einen munteren1 Artikel zum gleichen Thema auf Spiegel online hinweisen. Es geht darum, wie man in Russland versucht, das Problem der jährlich 30.000 Todesopfer auf russischen Straßen zu beheben…

Mit Gottes Hilfe:

Letztes Jahr haben wir die Hauptstraße, die von Moskau nach Jaroslawl führt, vom Erzbischof segnen lassen: Seitdem ist die Zahl der Unfälle um 25 Prozent gefallen!

Dass die Kirche („мир всем“) Panzer und Kriegsschiffe segnet, ist ja bekannt. Aber eben auch Straßen, Zebrastreifen, Autos (für 15 Euro). Ich muss wohl nicht erwähen, was Obelix hier zu Asterix sagen würde..

  1. auch hier gibt es wieder den hinkenden Vergleich.. aber die russischen Zahlen sind auch nach Herausrechnen der Unterschiede in den Bevölkerungszahlen deutlich höher. [zurück]