Archiv für November 2010

Tolstoi lesen III

Zwischen Bibliothek und Hauptgebäude liegen etwa 500 Meter. In drei Minuten hat man die Distanz bequem überwunden. Dennoch klappern die Zähne und schlottern die Knie, als ich mein Kolloqium erreiche.

Unterwegs finde ich ein blankgeputztes Ein-Euro-Stück. Mein größter Geldfund bislang. Selbst wenn ich die Hälfte davon in einen heißen Tee investiere, bleibt ein hochgerechnet guter Stundenlohn. Studieren lohnt sich.

---

Teil 1, IV-VI

Die Russen. Ein Trinkgelage, ein Mischka sowie eine Mutprobe, die darin bestand, einige Zeit auf einem Fensterbrett in lebensbedrohlicher Höhe zu verweilen und dabei eine Flasche alkoholhaltigen Rauschgetränks zu leeren. Dolochow gelingt das Kunststück, er erhält die 50 Imperiale vom englischen Wettpartner. Geburt oder bloße Beschreibung eines Klischees?

Wortschatzerweiterung:
Imperial: Russische Goldmünze zu 10 Rubel, zuerst unter der Zarin Elisabeth im Jahr 1755 geprägt, zeigt auf der Vorderseite die Büste der Herrscherin und auf der Rückseite ein aus 5 Schilden gebildetes Kreuz mit der Jahreszahl in den Winkeln.