Archiv der Kategorie 'nachlese'

Statistiken..

auf Focus.de:

Auch abgebrühte Sizilien- oder China-Reisende können in Indien noch neue Dimensionen der Angst erfahren. Mit rund 100 000 Verkehrstoten pro Jahr, die Hälfte davon Fußgänger, steht Indien an der Spitze der weltweiten Statistiken. Im Vergleich: In Deutschland liegt die Zahl der Todesopfer bei 4970 (2007).

Beeindruckend, nicht wahr? Nein. Schließlich macht es wenig Sinn, die absoluten Verkehrstoten-Zahlen zweier Länder zu vergleichen, die bekanntermaßen recht unterschiedlich viele Einwohner haben.1 In Indien leben laut wikipedia 1.147.995.898 Menschen, schön genau angegeben, offenbar wirkt da die Empire-Vergangenheit noch nach. In Deutschland sind es rund 82.117.000 Menschen. Wir wollen nicht meckern, für unsere Zwecke reich die Zahl.

In Deutschland stirbt demnach im Laufe eines Jahres jeder 16.523te Einwohner bei einem Verkehrsunfall, in Indien jeder 11.480te. In Indien ist die Sterblichkeitsrate also gerade 1,4 mal so hoch wie in Deutschland. Nur leider sieht diese Zahl nicht so gut aus, wenn man ein bisschen Schrecken verbreiten will.

Nun, oder der Schrecken ist berechtigt, und die Zahl der deutschen Verkehrstoten deutlich zu hoch.

  1. man könnte es auch noch ins Verhältnis zur Zahl der zugelassenen Fahrzeuge setzen [zurück]

good job

Zum Putsch in Guinea-Bissau und der Ermordung des Präsidenten Bernardo Nino Viera schreibt FAZ.net:

Der Sicherheitsberater des Präsidenten bestätigte dessen Tod

War wahrscheinlich ein Praktikant.

Skins

na, noch mal 17 sein? die 3 Bartstöppelchen gegen 3 Pickelchen eintauschen?

Auf Anraten von www.coffeeandtv.de Lukas (ich habe von denen gelernt) habe ich mir die erste Staffel von Skins besorgt und bin positiv überrascht, wie nah die Macher an der Realität heutiger Jugendlicher, zu denen ich mich fast noch hinzuzähle, dran sind. Vor fünf Jahren war es jedenfalls noch alles so wie in der Serie, nur eben nicht in England.

Der Soundtrack meiner Jungendlichkeitsphase gleicht dann auch im Klang den im Hintergrund eingespielten Gitarrenakkorden, viel Bekanntes ist zu Hören, wie zB das Intro zu first day of my life, das ich damals auf einem an mich verschenkten „Tape“1 fand und sich tief eingrub.

In Skins finden sich nun auch die gleichen Typen wieder, die es auch in meiner Jugendlichkeitsphase gab und offenbar bis heute gibt, 1 zu 1 werden sie abgebildet, die Schönlinge- und Geister, Freunde und Kumpels, Schwulen und sich-in-Lehrerinnen-Verlieber, die Musikerinnen, Kinder reicher Eltern, die Scheidungskinder, Immigranten, Lebenslustigen und Lebensmüden. ach, alle sind sie da.

Ich empfehle, wer nicht alle Folgen sehen will, die Folge 6: Klassenfahrt nach Moldau, wo seltsamerweise russische Flaggen hängen, alle bestechlich sind, die Einrichtung völlig heruntergekommen ist und das Essen widerlich. Die Attraktivität der Mädels entschädigt aber offenbar für die Unannehmlichkeiten, und wenn diese (Mädels) mit „Friends“ Englisch gelernt haben, merkt man das auch in ihrem Wortschatz..2

  1. natürlich eine CD [zurück]
  2. he’s such a good friend. He‘ll be there for you when the rain starts to fall… oder: he’s my husband. we were on a brake. [zurück]

mal ein Witz

Die Grenze zwischen Himmel und Hölle war von Unbekannten beschädigt worden. Der Teufel schickt folgendes Telegramm an die Engel: „Unsere Rechtsanwälte hier unten meinen, dass der Himmel die Reparatur vornehmen muss.“ Die Engel antworten: „Müssen wir wohl. Können nämlich hier oben keinen Rechtsanwalt finden.“

via www.hahaha.de.. Sonst ist aber nix gescheites dabei.

wie Kondome kaufen

habe das Schmutzbuch der Frühjahr/Sommer-Saison 2008 gekauft, in der 20. Auflage.

Mit der rechten Hand großflächig das auffallend pinke Cover bedeckend schlich ich zur Kasse.

Das Buch selbst ist herrlich ehrlich (verzeiht!), kämpft gegen Komplexe, behandelt die überall besprochenen Ekelhaftigkeiten, ein Scheidungskindschicksal, ist an keiner Stelle lustig, zwei mal erschreckend und stets süffig.

Es ist eher kein Lehrbuch und in Fragen der Hygiene durchaus streitbar (kann man nun vom Krankenhausfußboden essen? Tampons tauschen? ich denke nein.).

Vielleicht bin ich versaut von meiner Zeit, jedoch: die richtige Provokation ist ausgeblieben. Alles ist legal, alles natürlich. Ich hatte damit einen schönen Sonntag.