Archiv der Kategorie 'verlinkungen'

kurz gewundert

Die Rechtsanwaltskanzlei ALEGOS hat sich ein kleines Gewinnspiel ausgedacht. Wer in seinem Blog eine positive Erfahrung mit einem Rechtsanwalt beschreibt und das Wort Rechtsanwalt mit der Homepage von ALEGOS verlinkt, kann einen 100 €-Gutschein von Amazon gewinnen.

Da lasse ich mich nicht lumpen. Bei meinem Rechtsanwalt gibt es Espresso satt!

Ich bin gespannt, wie sich diese Aktion auf die Google-Bewertung auswirkt. Es ist ja bekannt, dass viele Links und insbesondere von überbewerteten Blogs, den Wert einer Seite in die Höhe schnellen lassen.

Allerdings: Auf der Startseite sind im Header 9 gut angezogene Menschen zu sehen, davon lediglich drei Männer, auch handelt es sich nicht etwa um eine Familienrechtskanzlei.

Aber wundert euch nicht zu früh: Nur 4 der Personen sind Anwälte, und die geschlechtliche Verteilung ist leicht zu erraten.

via lawblog

A new child is born, not JC of course, looks more like toilet paper

Viel Spaß dem Schreiber und den Lesern vom Boddenblog im neuen Zuhause:

http://elekt.blogsport.de

Schade nur: von dort kamen die allermeisten Refererer.

Ich tröste mich mit einer A-Capella-Version von such great heights

Zwischenversion

So, Mädels. Ich habe heute meinen Tag damit verbracht, diese schöne Wikipedia-Seite zu erstellen. Dafür musste ich mich unter anderem durch das Gesetz über das Verfassungsgericht der Russischen Föderation arbeiten. Ich finde, freundliche Sprach- und Rechtskundige könnten das mal übersetzen.

Es ist noch nichts formatiert oder verlinkt und zu den einzelnen Verfahrensarten könnte (und wird) man noch eine Menge schreiben.

Da ich aber kurzfristige Selbstbelohnung brauche, ist es auf diesem Blog schon einmal verlinkt.

---
Nachtrag 19:55 (Moskauer Zeit): Es hat nur vier Minuten gedauert, bis der erste an dem Artikel rumgefummelt hat. Das System funktioniert!

für Juristen

Newsletter sind allgemein von werbendem Charakter, es gibt in der Regel auch einen Hauch Information, aber das „uns gibt es übrigens auch noch“ steht meist im Vordergrund.

Daher möchte ich den kostenlosen Newsletter der Juristischen Arbeitsblätter hervorheben, der zweiwöchentlich in munterer Form aktuelle juristische Fälle, Rechtsprechung, Erfahrungsberichte und ein kleines Gewinnspiel (die Jura-Ente) in den heimischen Posteingang bringt.

Zu abonnieren über www.ja-aktuell.de.

---

Der Betreff des letzten Bantam-Antigenmais-Newsletters lautete übrigens „Hoppla, wir haben gewonnen“. Dass es sowas noch gibt..

Linguee meets serchilo

Es ist halb drei in der Frühe, aber ich habe eine tolle Internetseite gefunden, die ich hier verlinken möchte.

Auf linguee.de (und bitte fragt mich nicht, wie man das auszusprechen hat) kann man Wörter vom Deutschen ins Englische übersetzen lassen und einen ganzen Haufen Ausschnitte aus offiziellen Dokumenten finden, in denen dieses Wort im richtigen Zusammenhang auftaucht. Die Seite richtet sich also an Menschen, die Texte ins Englische übersetzen müssen und wollen, dass es auch Englisch „klingt“.

Dabei greift die Seite, einer Suchmaschine gleich, auf das zweisprachige Web zurück, also auf die Arbeit von professionellen Übersetzern, wie z. B. in Firmenpräsentationen oder den vielen EU-Dokumenten. Noch ist es eine Beta-Version, aber schon jetzt ist das Suchergebnis, den nutzergenerierten Ergebnislisten der online-Wörterbücher haushoch überlegen. Allein, weil viel mehr Material durchforstet wird und ganze Sätze und Satzzusammenhänge angezeigt werden. Mit der Zeit lernt die Seite sogar dazu! Bzw.: The web page is even learning over time.

---

Richtigen Sinn und Zeitersparnis ergibt linguee.de natürlich in Zusammenarbeit mit serchilo.net. Wenn man serchilo z. B. in Firefox rechts oben anstelle der google-Suche installiert hat, genügt „lin das gesuchte Wort“ und schwups ist der erste Teil des englischen Abstract eures Artikels auf dem Papier.

linguee.de
serchilo.net
3minütiges Tutorial über die Arbeit mit serchilo.net

linguee.de via lawblog.