Wiederholungsfragen zu:

Immanuel Kant: Zum ewigen Frieden. Königsberg 1795.

1. Was zeichnet nach Hobbes den Frieden aus ?
- Abwesenheit kriegerischer Handlungen

2. Was zeichnet nach Kant den Frieden aus ?
- endgültige Verneinung aller Hostilitäten

3. Wie lauten die 6 Präliminarartikel ?
- keine geheimen Kriegsvorbehalte bei Friedensschluss
- kein Erwerb von Staaten
- keine stehenden Heere
- keine Aufnahme von Kriegsanleihen
- keine gewalttätige Einmischung in Angelegenheiten anderer Länder
- keine vertrauensstörenden Maßnahmen im Kriege

4. Wie lauten die 3 Definitivartikel ?
- Verfassung soll republikanisch sein (staatsrechtliche Ebene)
- Völkerrecht soll auf Föderalismus freier Staaten gegründet sein (völkerrechtliche Ebene)
- Weltbürgerrecht auf Bedingungen der allgemeinen Hospitalität (das Recht nicht feindlich behandelt zu werden, aber auch nur Gastrecht !) beschränkt (weltbürgerliche Ebene)

5. Wie begreift Kant den Staat im internationalen System?
- als moralische Person

6. Worauf muss die internationale Politik beruhen?
- auf Recht

7. Ist Frieden nach Kant ein Naturprodukt?
- nein, er muss gestiftet werden

8. Auf welchem Wege wird auf den verschiedenen Voraussetzungsebenen (staatsbürgerliche, völkerrechtlich, weltbürgerlich) der Friedenszustand erleichtert?
- staatsrechtlich: geschickte staatliche Organisation; der Antagonismus der selbstständigen Bürger führt zur Aufhebung des Antagonismus und „verträglichen Bürgern“
- völkerrechtlich: Wettstreit der Völker führt zu einem Gleichgewicht der Völker
- weltbürgerlich: wechselseitiger Eigennutz durch „Handelsgeist“

9. Was ist primärer Faktor durch Durchsetzung des ewigen Friedens (auf individueller Ebene)?
- der Mensch muss sich durch praktische Gewalt praktisch bestimmen

10. Wer ist am Ausbleiben des Friedens schuld ?
- der politisch handelnde Mensch